Websiteerstellung: Schritte, Zeitaufwand und Planung für kleine und mittelgroße Webprojekte

Ein Arbeitsplatz bei der Websiteerstellung. Desktopcomputer, Tabletes, Stifte, Papier lommen zum Einsatz.

Zum Thema Websiteerstellung: Als Grafikdesigner, Konzepter, Webdesigner, Projektmanager, Fotograf, Content-Creator, Freund und Nachbar treffe ich oft Menschen, die sich eine (neue) Website wünschen. Eine der ersten Fragen ist oft: “Wieviel kostet eine Websiteerstellung?” Die Antwort auf diese Frage hängt natürlich immer von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel der Größe (Umfang) der Website, den gewünschten Funktionen, der Komplexität von Design und den technischen Anforderungen. Allerdings ist eine Website nicht immer die Lösung für alle Probleme. Aus Erfahrung weiß ich, dass hinter dem Wunsch einer neuen Webpräsenz, oft auch eine bessere Organisation oder ein besseres Marketing die eigentlichen Ziele sind. Dabei helfe ich natürlich gern.

Eine Website ist eine großartige Möglichkeit, um Kunden zu informieren, Produkte / Dienstleistungen / Veranstaltungen zu bewerben und neue Kunden zu gewinnen. Es ist wichtig, dass die Website professionell gestaltet und einfach zu navigieren ist. Die Kosten für die Konzeption, Gestaltung und Umsetzung einer Website variieren je nach Anforderungen und Budget. In diesem Artikel werde ich einen Überblick über die einzelnen Schritte und den dazu gehörigen Aufwänden geben, die bei der Erstellung einer Website anfallen können, damit alle eine Vorstellung davon haben.

Beim Erstellen einer Website für kleine bis mittelgroße Projekte sind strukturierte Planung und effizientes Arbeiten unerlässlich. Der erste Schritt – zumindest sollte er es sein – ist ein Anforderungsworkshop, dessen Ziel es ist, die Bedürfnisse des Projekts zu verstehen. Hier werden die Weichen für den Erfolg des Webauftritts gestellt, indem man sämtliche Anforderungen des Kunden zusammen mit den technischen und gestalterischen Möglichkeiten abwägt. Ein Webdesigner oder eine Werbeagentur sind nicht immer die Experten für den Lebensmitteleinzelhandel oder das Bauhandwerk. Zuhören und verstehen ist hier die Devise.

Die Konzeptphase baut auf den Ergebnissen des Workshops auf und umfasst die Erstellung eines detaillierten Plans für die Struktur und Inhalte der Website. Darauf folgt das Design, bei dem das visuelle Erscheinungsbild festgelegt wird. Der kreative Prozess ist entscheidend für die Benutzererfahrung und sollte sowohl die Identität der Marke widerspiegeln als auch die Benutzerfreundlichkeit sicherstellen. Die Umsetzung transformiert das Design schließlich in eine funktionale Website, wobei die Entwicklung und Programmierung meist den größten Zeitanteil in Anspruch nehmen.

Grundlagen der Websiteerstellung

Beim einer Websiteerstellung ist es entscheidend, sich zunächst gründlich mit den Bedürfnissen und Zielen auseinanderzusetzen, um darauf aufbauend ein Konzept zu entwickeln, das sowohl funktional als auch ästhetisch überzeugt.

Anforderungsworkshop

Der Anforderungsworkshop für die Websiteerstellung ist der erste Schritt, bei dem alle wichtigen Teilnehmer zusammenkommen. Hier definiere ich klar, was das Hauptziel der Website sein soll und welche Kernfunktionen benötigt werden. Brainstorming-Sessions bieten Raum für Ideen und helfen, die Bedürfnisse der Zielgruppe zu verstehen. Entscheidend ist, dass ich ein klares Bild über die fiktiven Kunden erhalte und diese in den Mittelpunkt der Planung stelle.

Konzeption und Planung

In dieser Phase entwickle ich ein Website-Konzept, das strategische und operative Ziele vereint. Durch sorgfältige Planung und Recherche schärfe ich das Alleinstellungsmerkmal der Marke und positioniere diese zielgerichtet im Markt. Mein Plan umfasst meist eine detaillierte Sitemap, einen Ablaufplan und die Entscheidungen hinsichtlich des Content-Management-Systems (CMS). Meist gilt es das Konzepz mittels Wireframes (Drahtmodell) zu visualisieren, um technische Zusammenhänge dem Designer besser zu verdeutlichen.

Design und Gestaltung

Das Design und die Gestaltung der Website sind entscheidend für die User Experience (UX) und das Branding. Ich achte darauf, ein ansprechendes Layout mit harmonischen Farben, Schriftarten und Grafiken zu gestalten. An dieser Stelle ist es von großem Vorteil, wenn bereits ein Corporate Design vorhanden ist.

Die Verwendung von professionellen Bildern und der Einbezug von aktuellen Webdesign-Trends können ebenfalls einen starken Einfluss auf die Emotionen und Entscheidungen der Besucher haben. Die Navigation und das Menü müssen intuitiv und benutzerfreundlich sein, damit die Besucher sich problemlos auf der Website bewegen können.

Technische Umsetzung und Launch

Bei der Erstellung einer Website ist die Phase der technischen Umsetzung und des anschließenden Launchs entscheidend. Hier setze ich die zuvor geplanten Elemente in die Tat um und stelle sicher, dass alles reibungslos funktioniert.

Entwicklung und Umsetzung

In dieser Phase programmiere ich oder meine Kollegen die Website auf Basis des finalen Designs. Ich wähle das passende Content Management System (CMS), wie z.B. WordPress oder ein Baukastensystem, abhängig von den Anforderungen. Die Entwicklung beinhaltet die Erstellung der Seitenstruktur, das Einpflegen der Inhalte und die Integration aller technischen Features. Dabei achte ich besonders auf UsabilityPerformance und Zugänglichkeit.

  • Ressourcenplanung: Ich berücksichtige die verfügbaren Ressourcen für Entwicklung und Design.
  • CMS-Entscheidung: Für viele kleine bis mittelgroße Webprojekte ist WordPress eine gute Wahl aufgrund seiner Flexibilität und Benutzerfreundlichkeit.
  • Einrichtung: Installation des CMS, Einrichtung der Datenbank und Anpassung der Templates.
  • Inhaltseingabe: Einpflegen der Texte, Bilder und Videos.

Qualitätssicherung und Optimierung

Sobald die Seite steht, kommt mein Fokus auf die Qualitätssicherung und Suchmaschinenoptimierung (SEO). Mein Kollege Thomas prüft Ladezeiteninterne Verlinkungen und stelle sicher, dass alles für Suchmaschinen wie Google optimiert ist. Das Ziel ist es, ein hohes Ranking zu erreichen und Benutzerfreundlichkeit zu garantieren.

  • Testläufe: Funktionstests auf verschiedenen Browsern und Geräten.
  • SEO-Analyse: Überprüfung und Optimierung von Meta-Tags, Schlüsselwortdichte und Alt-Attributen für Bilder.
  • Performance-Checks: Überprüfung der Ladezeiten und Beseitigung von Engpässen.

Webdesign für einen innovativen Auftritt

wir gestalten Ihre Firmenpräsenz im Internet und passen sie an ihre Firmenoptik an. Natürlich kümmern wir uns auch um Suchmaschineneinträge, Provider, Domainanmeldung, Domainumzüge und was sonst noch mit Ihrer Internetseite zu tun hat.

Go-Live und Marketing

Nach der Fertigstellung und Optimierung ist es Zeit für den Launch. Ich koordiniere den Go-Live und plane die ersten Marketing-Maßnahmen. Die Online-Präsenz des Kunden wird hierdurch gestärkt und für Besucher zugänglich gemacht.

  • Launch-Vorbereitung: Sicherstellen, dass alle Inhalte korrekt sind und die Seite fehlerfrei läuft.
  • Marketing-Initiativen: Ankündigung des Launchs über Social Media, Newsletter und andere Kanäle.
  • Erfolgsmessung: Monitoring von Besucherzahlen und Nutzerverhalten post-launch.

Kostenüberblick

Kosten für die Erstellung einer Website im Allgemeinen und ganz einfach formuliert, sind von verschiedenen Faktoren abhängig. Im Folgenden werde ich die Kosten für Anforderungsworkshop, Konzeption, Gestaltung und Umsetzung einer Website im Detail erläutern, aber nur ganz grob. ;-)

Anforderungsworkshop

Bevor eine Kalkulation erstellt werden kann, sollte ein Anforderungsworkshop stattfinden. Ein Anforderungsworkshop ist ein wichtiger Schritt im Prozess der Websiteerstellung. Es ist die Gelegenheit für alle Beteiligten, sich zu treffen und die Anforderungen für die Website zu diskutieren. Mit Vor-, Nachbereitung und Durchführung eines Workshops liegen die Kosten meist zwischen 500 € und 1.500 €. Nicht vergessen: eine Moderation ist sinnstiftend und (eigentlich) unverzichtbar, um den Prozess zu halten bzw. den roten Faden nicht zu verlieren.

Konzeptionskosten

Die Konzeptionskosten beziehen sich auf die Planung und Strukturierung der Website. Hierbei müssen die Ziele des Projekts und die Bedürfnisse der Zielgruppe(n) berücksichtigt werden. Die Kosten für die Konzeption können je nach Umfang und Komplexität der Website variieren. In der Regel liegen die Kosten für die Konzeption zwischen 500 € und 2.000 €. Hier findet auch die technische Konzeption statt, die mittels Wireframes visualisiert wird, um Bestellstrecken, Abläufe oder Zustände von Bedienelementen zu beschreiben. Bei einer komplexeren Website mit Bestellvorgängen oder Abfragen und Filterfunktionen kann es hier auch deutlich mehr Aufwand sein.

Designkosten

Die Designkosten beziehen sich auf die Gestaltung der Website. Hierbei geht es um die visuelle Umsetzung des Konzepts. Die Kosten für das Design hängen von verschiedenen Faktoren ab, wie z.B. der Anzahl der benötigten Templates für verschiedene Inhaltstypen (bspw. Nachrichtenbeitrag, Galerie, Chronik, Formular oder Produktseite) und der Komplexität der Gestaltung. Die Designkosten liegen oft zwischen 1.000 und 5.000 €, können aber auch schnell den ursprünglichen finanziellen Rahmen sprengen. Klare Vorgaben (Corporate Design) bringen schnellere Ergebnisse.

Entwicklungskosten

Die Entwicklungskosten beziehen sich auf die Umsetzung der Website. Hierbei geht es um die technische Umsetzung des Konzepts und Designs. Die Kosten für die Entwicklung können je nach Umfang und Komplexität der Website variieren. In der Regel liegen die Kosten für die Entwicklung zwischen 2.000 € und 10.000 €. Umfangreiche Wünsche – die nicht durch vorhandene Module abgebildet werden können – sind gesondert zu behandeln und werden in der Regel nach Aufwand abgerechnet.

Laufende Kosten

Laufende Kosten entstehen nach der Fertigstellung der Website. Hierbei geht es um Kosten für Hosting, Wartung und Aktualisierungen. Die laufenden Kosten können je nach Umfang der Website und den gewählten Dienstleistern variieren. In der Regel liegen die laufenden Kosten zwischen 50 und 200 Euro pro Monat.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Gesamtkosten für die Erstellung einer Website von verschiedenen Faktoren abhängen. Die Kosten für Anforderungsworkshop, Konzeption, Design und Entwicklung können zwischen 3.500 € und weit über 10.000 € liegen. Hinzu kommen laufende Kosten für Hosting, Wartung und Aktualisierungen.

Finanzierung für eine Websiteerstellung: Fördermöglichkeiten und Sponsoring

Als Verein/Organisation/Firma gibt es verschiedene Möglichkeiten, um finanzielle Unterstützung für die Erstellung einer Website zu erhalten. Eine Option ist die Beantragung von Fördermitteln bei öffentlichen Stellen oder Stiftungen. Hierbei ist es wichtig, dass das Projekt den Förderkriterien entspricht und ein aussagekräftiges Konzept vorgelegt wird.

Eine weitere Möglichkeit ist das Sponsoring durch Unternehmen oder Privatpersonen. Hierbei kann eine Gegenleistung in Form von Werbung auf der Website angeboten werden. Es ist jedoch wichtig, dass die Werbung nicht den Vereinszweck oder die Werte des Vereins widerspiegelt.

Zusätzlich kann auch die Einbindung von Spendenbuttons auf der Website eine Möglichkeit sein, um finanzielle Unterstützung von Besuchern zu erhalten. Hierbei sollte jedoch darauf geachtet werden, dass die Spenden transparent und nachvollziehbar verwendet werden.

Insgesamt gibt es verschiedene Möglichkeiten, um finanzielle Unterstützung für die Erstellung einer Website zu erhalten. Es ist wichtig, die verschiedenen Optionen zu prüfen und gezielt anzugehen, um das Projekt erfolgreich umzusetzen.

Projektmanagement und Zeitplanung

Für die Websiteerstellung ist es wichtig, ein Projektmanagement-System zu haben, um sicherzustellen, dass das Projekt reibungslos verläuft. Ein effektives Ticket-System kann Zeit und Geld sparen, indem es die Arbeit organisiert und die Kommunikation zwischen den Teammitgliedern verbessert. Wir arbeiten gern mit Redmine, Jira oder GitLab.

Ein wichtiger Bestandteil des Projektmanagements ist die Zeitplanung. Es ist wichtig, realistische Zeitrahmen für jeden Schritt des Projekts zu setzen und sicherzustellen, dass alle Beteiligten diese einhalten. Ein Zeitplan kann auch dazu beitragen, dass das Projekt innerhalb des Budgets bleibt.

Darüber hinaus ist es wichtig, die Kommunikation zwischen den Teammitgliedern zu verbessern, um sicherzustellen, dass alle auf dem gleichen Stand sind. Regelmäßige Meetings und Updates können dazu beitragen, dass alle Beteiligten über den Fortschritt des Projekts informiert sind und Probleme frühzeitig erkannt werden können.

Insgesamt ist ein effektives Projektmanagement-System und eine gute Zeitplanung unerlässlich, um sicherzustellen, dass die Konzeption, Gestaltung und Umsetzung einer Vereinswebsite erfolgreich abgeschlossen werden können.

Unser Angebot?

Erzählen Sie uns von Ihrem Vorhaben und wir beraten Sie unverbindlich und erst einmal absolut kostenlos.

03327 – 547 34 84